"Dinge müssen nicht kompliziert sein, damit sie gut werden und großartig schmecken", sagt Fernsehköchin Maria Groß. Sie ist eine der wenigen erfolgreichen Köchinnen und arbeitet ganz ohne Sterne, dafür aber mit großer Leidenschaft in ihrem kleinen Restaurant "Bachstelze" in Erfurt-Bischleben.

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel Ich bin eine kultvierte Anarchistin" | Maria Groß erzählt von ihrer Ostzone

Podcast Doppelkopf
Ende des Audiobeitrags

Dabei kam Maria Groß erst spät zum Kochen. Zuerst studierte sie Philosophie in Leipzig und Berlin und entdeckte bei einem Studentenjob ihre wirkliche Passion. Sie kochte für ein Ehepaar und das so gut, dass sie sich mit 25 Jahren für eine Kochlehre entschied.

2013 kehrte sie in ihre Heimatstadt Erfurt zurück und wurde Küchendirektorin für das Gourmet-Restaurant Clara und erkochte ihren ersten Michelin-Stern. Damit wurde Maria Groß zu Deutschlands jüngster Sterneköchin: "Eine Frau und ein Ossi", wie sie gerne betont.

Mit dem Ossi kokettiert sie, gründet das Label "Maria-Ostzone" und ist heute stärker heimatverbunden als sie es je war. Im "hr2-Doppelkopf" erzählt Maria Groß von ihrer Ostzone, der Stasiakte ihrer Familie und vom Kochen ohne Sterne.

Gastgeberin: Nicole Abraham

Musiktitel dieser Sendung:
- ZAZ: Je veux
- Tom Waits: Downdown Train
- Element of Crime: Bring den Vorschlaghammer mit

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 11.01.2021, 12:05 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit