Wenn der Bauingenieur Markus Gabler Brücken entwirft, muss er nicht nur die vielfältigen Zug- und Druckkräfte berechnen, die auf das Bauwerk einwirken. Er kann auch mit neuen Werkstoffen experimentieren. Das hat er zum Beispiel 2008 in Friedberg gemacht. Dort hat er Europas erste glasfaserverstärkte Kunststoff-Brücke konstruiert. Die Fahrbahnplatte wird dabei auf einen Überbau aus zwei Stahlträgern geklebt. Überprüft wurde die Statik mit 137 Sensoren und einem voll beladenen Kieslaster. Dem Fahrer waren die Probefahrten damals nicht ganz geheuer. Der Zustand der Brücke heute: 1a.

Audiobeitrag

Podcast

"Wir haben nix geschraubt oder gebohrt, nur geklebt." | Bauingenieur Markus Gabler über die legendäre Friedberger Brücke

Ende des Audiobeitrags
Markus Gabler

Der Sohn eines Schmiedes aus der Nähe von Nürnberg arbeitet für das weltweit tätige Ingenieurbüro Arup und leitet von Düsseldorf aus die Sparte Brückenbau Deutschland. Im "hr2-Doppelkopf" berichtet er von der Entwicklung der legendären Friedberger Brücke, von seiner Arbeit in Vancouver und von neuen Fahrradbrücken, die das Land für die Verkehrswende braucht. Zum Beispiel in Köln über den Rhein.

Warum sind manche Brücken auch ohne Planung eines Architekten ausgesprochen schön? Warum werden sie so schnell marode und stürzen manchmal sogar ein? Ein Gespräch über konstruktive und gestalterische Freiheiten für den Brückenbauer, über Erfahrung und Pioniergeist.

Gastgeber: Eckhard Roelcke

Musikinhalt dieser Sendung:
David Bowie & Queen: Nothing Has Changed / Under Pressure
Corinne Bailey Ray: Put Your Records On
Of Monsters And Me: Dirty Paws
Lycoriscoris: Shizumu

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 14.03.2022, 12:05 Uhr.