Sie ist Musikwissenschaftlerin und Dirigentin – und hat sich zu einem ihrer Lebensziele gesetzt, Komponistinnen ins kollektive Bewusstsein zu rücken: Mary Ellen Kitchens ist seit 2013 Vorstandsfrau vom Internationalen Arbeitskreis Frau und Musik, der in Frankfurt angesiedelt ist - und ein weltweit einmaliges Archiv beherbergt.

Von Vittoria Raffaella Aleotti bis Ruth Zechlin: Mary Ellen Kitchens ist Fachfrau für Frauen vom Musik-Fach – und engagiert sich ehrenamtlich im Archiv Frau und Musik in Frankfurt, das über rund 28.000 Medieneinheiten von und über etwa 2000 Komponistinnen und Dirigentinnen verfügt. Seit 2004 leitet sie zudem eine Abteilung im Archivbereich beim Bayerischen Rundfunk – und kümmert sich darum, dass auch hier Aufnahmen von Komponistinnen Eingang finden. Als Dirigentin steht Mary Ellen Kitchens unter anderem beim Orchesterverein Kempten, dem Frauenorchesterprojekt Berlin und dem Regenbogenchor München am Pult.

Im "hr2-Doppelkopf" spricht die Musikerin und "Frauenklang-Forscherin" über neue Konzertformate, über die Frage, warum "frau" es in der traditionellen Männerdomäne Komponieren tendenziell immer noch schwer hat, wer ihre Lieblingskomponistin ist und was sie abseits von Musikprojekten noch unternimmt.

Gastgeberin: Ursula Böhmer

Musikinhalt dieser Sendung:
Anna Thorvaldsdottir: Heyr bú oss himnum á / Singer Pur
Louise Farrenc: Sinfonie Nr. 3 g-Moll, op. 36, 3. Satz: Scherzo Vivace / Insula Orchestra, Ltg. Laurence Equilbey
Michael Babatunde Olatumji: Zunge - Version 1 (1961) / Nina Simone (voc.), Al Shackman (g), Chris White (b), Rob Hamilton (dr)

Hier finden Sie den "Doppelkopf" als Podcast.

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 05.07.2022, 12:05 Uhr.