Sie gilt als "Grande Dame" der mündlichen Erzählkunst und ist für viele ihrer Kollegen ein Vorbild: die Französin Odile Néri-Kaiser. Geboren 1952 in Lyon, hat die studierte Linguistin lange Zeit als Lehrerin gearbeitet, bevor sie durch ihre ungewöhnlich engagierte Arbeit mit Jugendlichen an einer Brennpunktschule den Weg zum mündlichen Erzählen fand.

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel "Sprache schafft Ordnung" | Odile Néri-Kaiser erzählt u. a. für Geflüchtete, in Schulen, auf Festivals, für Kinder

Podcast Doppelkopf
Ende des Audiobeitrags

Als sie 1995 nach Deutschland kam, initiierte sie das Projekt "Le Pont – die Brücke", in dem es um Versöhnungsarbeit zwischen deutschen und französischen Senioren ging und das den UNO-Friedenspreis erhielt. Heute erzählt sie etwa für Geflüchtete, in Schulen oder auf Festivals, für Kinder ebenso wie für Erwachsene, Märchen, Mythen, Weisheits- und eigene Geschichten, auf Deutsch und auf Französisch. Im Zentrum stehen für die 68-Jährige dabei die Gemeinschaft der Zuhörenden und der Wunsch, bei jedem einzelnen durch die frei erzählten Geschichten ein individuelles "Herzkino" anzukurbeln. Im Herbst wird Odile Néri-Kaiser mit dem Thüringer Märchen- und Sagenpreis ausgezeichnet.

Gastgeberin: Juliane Spatz

Musiktitel dieser Sendung:
- Barbara: Göttingen
- Urna Chahartugchi: Hödöö
- Jordi Savall: The Musical Priest/Scotch Mary

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 09.06.2021, 12:05 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit