Eigentlich wollte Stella Deetjen in Rom ein Fotografie-Studium beginnen. Doch vorher reiste sie als Touristin nach Indien, begegnete dort Leprakranken und blieb. Sie gründete die Hilfsorganisation "Back to Life e.V. – Hilfe zur Selbsthilfe in Nepal" und betreibt Krankenhäuser und Schulen für Straßenkinder.

Audiobeitrag

Podcast

"Man gewinnt im Leben, wenn man ein wenig mutig vorausgeht" |Stella Deetjen über ihre Hilfe zu Selbsthilfe in Nepal

Ende des Audiobeitrags

Dann ging sie nach Nepal, in die Bergregion Mugu, am Rande des Himalayas, an der Grenze zu Tibet. 55.000 Menschen leben dort auf 3600 Quadratkilometern - ohne Straßen, ohne Strom, ohne Zugang zu sauberem Trinkwasser, weitgehend ohne ärztliche Versorgung. Frauen müssen ihre Kinder außerhalb des Hauses gebären, die Kindersterblichkeit ist eine der höchsten weltweit.

Die gläubige Protestantin ist davon überzeugt, dass sich Dinge durch Taten zum Besseren wenden lassen. Der Beweis: Im vergangenen Jahr weihte Stella Deetjen mit ihrem Team das 15. Geburtshaus ein, mehr als 2200 Babys haben auf diese Art schon sicher das Licht der Welt erblickt. Die gebürtige Bad Homburgerin baut und organisiert, schult und überzeugt, rührt die Werbetrommel und sammelt Geld.

Gastgeberin: Andrea Seeger

Musikinhalt dieser Sendung:
Bill Ramsey: What A Wonderful World
Otto Sander & Schiller: Winkt dir die Liebe aus "Der Prophet"
Anil Shaki & Cumba Lama: On the Path To Wisdom

Weitere Informationen

Buchtipp

Stella Deetjen: Unberührbar – Mein Leben unter den Bettlern von Benares.
Fischer Taschenbuch 2021/ 12 Euro Gespräch vom September 2021.

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 15.07.2022, 12:00 Uhr.