Das Kind in der Krippe, Hirten und Engel, Ochs und Esel, drei weise Könige namens Kaspar, Melchior und Balthasar, einer von ihnen sogar eine "coloured person" – Weihnachten kennt viele Ereignisse und Geschichten. Und Volker Leppin, Professor für Kirchengeschichte an der Universität Tübingen, kann sie erzählen.

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel "Mit Weihnachten verbindet sich viel Weitererzählen" | Volker Leppin über den Höhepunkt im Festkalender

Podcast Doppelkopf
Ende des Audiobeitrags

Weihnachten ist ein christliches Fest; aber nicht alles, was die Menschen lieben an weihnachtlichen Traditionen und Ritualen, steht in der Bibel. Sogar die Geschichte von Christi Geburt, wie sie der Evangelist Lukas erzählt, gilt mehr als fromme Erfindung denn als Tatsachenbericht. Gleichwohl ist Weihnachten der Höhepunkt im Festkalender, ein gemütvolles, nach Harmonie strebendes Familienfest. Es wird auch in anderen, nicht christlich geprägten Kontexten gefeiert, zumindest als kultureller Event.

Woher kommt das alles? Was gibt Weihnachten den Menschen? Woher kommen die Legenden und Gebräuche, die sich um das Fest ranken? Volker Leppin, Professor für Kirchengeschichte an der Universität Tübingen, weiß das alles. Er selbst würde am Weihnachtsfest im Corona-Jahr über die Botschaft der Engel auf dem Felde predigen: Fürchtet euch nicht! Und diese Botschaft steht tatsächlich in der Bibel…

Gastgeber: Andreas Bomba

Musiktitel dieser Sendung:
- Heinrich Schütz: Weihnachtshistorie (Ausschnitt) / Dresdner Kammerchor, Ltg. Hans-Christoph Rademann
- Franz Liszt: Adeste fideles. Aus: Weihnachtsbaum S186 /
Leslie Howard
- Paul Hindemith: Das lange Weihnachtsmahl (Vorspiel) /
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Ltg. Marek Janowski
- Lotte Schuffenhauer: So viel Heimlichkeit (Zuckerbäcker-Remix) /
Amarcord und Götz Alsmann

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 24.12.2020, 12:05 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit