Er war eine tragende Säule der deutschen Auseinandersetzung mit der Shoah. Als Lektor für Geschichte im S. Fischer-Verlag erschloss der leise Historiker Dr. Walter H. Pehle einer ganzen Generation von unbequemen 'Quereinsteigern' wie Ernst Klee oder Götz Aly die Möglichkeiten, ihre heute als Klassiker der Holocaust-Forschung anerkannten Werke zu publizieren. Am 28. März ist Walter H. Pehle im Alter von 80 Jahren gestorben.

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel *Ich bin gerne Volkspädagoge" | Historiker Walter H. Pehle sprach von seiner Arbeit

Podcast Doppelkopf
Ende des Audiobeitrags

Gegen den erheblichen Widerstand etablierter Historiker verschaffte Pehle den Arbeiten von Raul Hillberg über die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden ein breites Publikum. Ohne Pehles sogenannte "Schwarze Reihe", in der er seit 1978 mehr als 250 Bücher publizierte, hätten die Holocaustleugner in Deutschland gesiegt. Auch nach seiner Pensionierung gab Pehle seine Erfahrungen als Honorarprofessor am Institut für Zeitgeschichte in Innsbruck weiter. 2010 war Walter H. Pehle im "hr2-Doppelkopf" zu Gast.

Gastgeber: Jochanan Shelliem

Musiktitel dieser Sendung:
- Jutta Hipp Quintet: Mon petit
- Mikalojus Kostantinas Ciurlionis: Prelude op. 8,Nr. 2, f-moll / Leonid Dorfman (Klavier)
- The Emil Mangelsdorff Quartet: Au Privave

Wiederholung eines Gesprächs von 2010.

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 12.08.2021, 12:05 Uhr.