"Grenzen dicht" – in der Corona-Krise eine medizinische Notwendigkeit oder doch nur ein Reflex? Die gegenwärtige Situation ist eine Zäsur. Gesellschaftlich, wirtschaftlich, politisch. Und sie ist eine Zerreißprobe für Europa.

Während in Deutschland die Zivilgesellschaft enger zusammenrückt, um den am stärksten Betroffenen zu helfen, ist es mit der europäischen Solidarität nicht allzu weit her und totgeglaubte Feindbilder und Ressentiments sind wieder zurück. In der Großregion zwischen Frankreich, Luxemburg und dem Saarland sind die Auswirkungen der Grenzschließungen seit Wochen spürbar mit teils dramatischen Folgen für alle – nicht nur für die Pendler.

Weitere Informationen

Sendung als Podcast

Das ARD-Radiofeature "Europas Corona-Grenzen" können Sie in der ARD Audiothek als Podcast hören.

Ende der weiteren Informationen

Nur wenig wird sein wie zuvor. Soviel steht fest. Aber was kann das sein? Was wird aus Europa? Was aus seinen Grenzen? Zwischen Frankreich, Luxemburg und dem Saarland durchleben die Menschen eine Entwicklung mit unsicherem Ausgang: Wird gerade das „grenzenlose Europa“ zu Grabe getragen oder kann aus der Krise ein neues, stärkeres entstehen?

Ein Feature von Katrin Aue und Carolin Dylla

 SR 2020

Sendung: hr2-kultur, Feature, 28.06.2020, 18:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit