Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Träumerische Sinnlichkeit eines friedlichen Sommertages ..."

Fotografie Forum Frankfurt - Linn Pedersen: Dayfornight

Norwegen hat viele tolle Autor*innen, ist Ehrengast der Frankfurter Buchmesse – und hat oft ein Wetter zu bieten, das mitunter für eine mystische Atmosphäre sorgt und das Lebensgefühl der Norweger prägt. Künstler*innen setzen sich mit der Kamera (oder ohne) mit Wesen und Wirken des Lichts auseinander: Die Ausstellung "Himmlisch" im Fotografie Forum Frankfurt.

Bekommt der Betrachter denn himmlisches Licht zu sehen?

Fotografie Forum Frankfurt - Dag Alveng: Water

Ja, allerdings! Etwa in den Kamera-Ausflügen von Dag Alven. Die Serie heißt  "summer light". Alven zeigt typische Sommerszenen in großen Formaten, alles in schwarz-weiß, bzw. ganz feinen, zarten Grau-Silber Abstufungen. Licht auf Bäumen, im Garten, auf Wegen, auf Felsen, am Meer. Es vermittelt sich die träumerische Sinnlichkeit eines friedlichen Sommertages im Norden. Viel, viel Licht. Felsen, Wasser, Gärten, Licht. Aber auch gewaltige Baumwesen, wilder Wald mit tiefdunklen Schatten steht vor zartem hellem gleißendem Licht. Es schimmert und flirrt und ist fast schon überpräsent. Eine extreme Lichtqualität. Auch die Natur ist sehr präsent, eine unverbaute und ursprüngliche Natur. Aber die Motive sind fast nebensächlich, der Hauptakteur ist das Licht. Es sind Bilder mit einer brillanten Schärfe, edel und qualitätsvoll, die mit einer Plattenkamera entstanden sind.

Und wie sieht der Mittsommer mit seinem besonderen Licht aus?

Fotografie Forum Frankfurt - Dolven: Melankoli

Poetisch! Etwa im Video "Melankoli". Der Blick der Kamera geht direkt nach Norden auf die Mitternachtssonne über dem Horizont. Der Betrachter sieht die Sonne über dem Meer und zwar durch die sich öffnenden Beine der Künstlerin hindurch. Es ist eine sehr ruhige Arbeit, in Zeitlupe wiedergegeben. Man sieht die Bewegung des Meeres, die Beine der Frau, das Licht. Eine Einheit von Weiblichkeit und Natur, assoziiert die Themen von Empfängnis und Geburt. Außerdem eine ältere Arbeit, ist bereits 1998 entstanden. Die Künstlerin sprach davon, wie die Zeit den Blick auf das Werk verändert. Wenn sie sie heute sieht, fragt sie sich, was hinter dem Horizont, noch viel weiter oben im Norden passiert. Was in der Arktis passiert und wie sich diese gerade verändert.

Der Blick durch die moderne Kamera ist das eine...

Fotografie Forum Frankfurt - Linn Pedersen: Culdesac

... und die alten Techniken sind das andere: Linn Pedersen befasst sich mit sehr traditionellen, althergebrachten fotografischen Techniken, der Camera Obscura und der Cyanottypie, einem Verfahren, bei dem man ohne Kamera nur durch die Belichtung des Fotopapiers, bzw. der lichtempfindlichen Emulsion darauf Bilder erzeugt. Sie arbeitet sehr experimentell. Sie hat ein Langzeit-Experiment gemacht und eine gewaltige Camera-Obscura gebaut, die in einem Skulpturenpark als eine Art Pavillion aufgebaut war. Darin war ihr Atelier und Arbeitsraum. Sie konnte nur durch Öffnungen in der Wand Aufnahmen machen. Sie konnte also ihre Camera nicht bewegen und nur das fotografieren, was ihr vor die "Linse" kam. Eine extreme Art der Begrenzung der eigenen Beweglichkeit. Eine ungewöhnliche und intensive Auseinandersetzung mit der Frage, wie Licht Bilder schreibt. In der Ausstellung sind Teile dieses Pavillions als Camera Obscura aufgebaut - und natürlich zeigt das FFF Beispiele der damit entstandenen Serie.

Ethereal. Photographic Art from Norway
(Himmlisch, Fotokunst aus Norwegen)
FFF
Braubachstraße 30-32
Frankfurt
bis 12.1.2020

Sendung: hr2-kultur, Kulturfrühstück, 4.10.2019, 7:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit