Autor Frank Witzel

"Inniger Schiffbruch" hat Frank Witzel seinen neuen Roman betitelt. Und bezeichnet damit den Gefühlszustand seines Erzählers, der sich im Haus seiner verstorbenen Eltern durch den Nachlass seines Vaters kämpft. Notizbücher, Familienfotos und Videos rufen das Leben der Eltern und damit auch das seiner Kindheit in Erinnerung.

Eine Kindheit voller Disziplinierungsmaßnahmen wie Hausarrest, Tonband- und Fernsehverbot – und zugleich eine Mentalitätsgeschichte der jungen Bundesrepublik der 60er Jahre, einer Gesellschaft zwischen Kittelschürzen und Bärenmarke-Reklame, Internationalen Frühschoppen und Mainzer Fassenacht. Wie schon in seinem mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichneten Roman "Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969" schöpft der in Wiesbaden geborene Autor aus seinem eigenen Erleben.

Eine Lesung aus seinem neuen Roman "Inniger Schiffbruch" ist seit heute bei der hr-Aktion "Lesen im Lockdown" zu erleben. Im hr2-Kulturcafe, sprechen wir mit Frank Witzel über sein neues Buch und seine literarischen Strategien, die eigene Biografie zu einem Roman zu verdichten.

Sendung: hr2-kultur Kulturcafé, 07.04.2020, 17:10 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit