Josef Haslinger

Als Zehnjähriger wurde der spätere Schriftsteller Josef Haslinger Schüler des Sängerknabenkonvikts Stift Zwettl.

Er war religiös, sogar davon überzeugt, Priester werden zu wollen, er liebte die Kirche. Seine Liebe wurde von den Patres erwidert. Erst von einem, dann von anderen.

Erst Ende Februar 2019 machte Josef Haslinger diesen Mißbrauch öffentlich. Er trat vor die Ombudsstelle der Erzdiözese Wien für Opfer von Gewalt und sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche.

Doch die Erfahrungen damit waren beklemmend: Dreimal musste er seine Geschichte vor unterschiedlich besetzten Gremien erzählen. Bis der Protokollant ihn schließlich aufforderte, die Geschichte doch bitte selbst aufzuschreiben. Jetzt ist "Mein Fall" erschienen - mehr dazu von Josef Haslinger im Gespräch mit Daniella Baumeister.

Sendung: hr2-kultur, Kulturfrühstück, 09.02.2020, 09:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit