Ibrahim Maalouf ist ein Trompeter aus Frankreich, dessen familiäre Wurzeln im Libanon liegen und der die Jazzszene gehörig aufmischt. Mit seiner Trompete Marke "Eigenbau" und mit einer Extra-Ventilklappe kann er die typischen Vierteltöne der arabischen Tonskala treffen.

Erstaunlich, wie das sein Ausdrucksspektrum auf diesem klassischen Instrument erweitert. "S3NS" heißt etwas kryptisch ein Album von Ibrahim Maalouf, das seine zugängliche Mixtur aus Jazz, Pop, Ethno- und BigBand-Sound vereint.

Was erwartet Sie sonst noch an der Hörbar?

Telmo Pires ist neben vielen Fadistas mal ein männlicher Vertreter der Fadokunst, der in dem Song "Oiça lá ó senhor vinho" ein amüsantes Zwiegespräch mit dem Wein führt, der einem so viel schenkt, aber schon auch mal aus dem Gleichgewicht bringen kann

Roseaux heißt ein Künstlerkollektiv um einen Pariser Radio DJ. Für uns singt der Schwede Olle Nyman, der schon mal mit einer früheren Version dieses Songs "Heart & Soul" großen Erfolg in Frankreich hatte.

Schauen wir aber auch mal auf die Talente im eigenen Land - auf Franziska Günther zum Beispiel, einer Sängerin und Songschreiberin (früher hat man gesagt: Liedermacherin) aus Mecklenburg. Heute lebt sie in Berlin und schreibt Stücke wie "Besser wenn der Kopf nicht hängt" - inspiriert von der Weisheit und Güte ihrer Großmutter.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Hörbar 06.11.2021 | Ibrahim Maalouf u.a.

 Ibrahim Maalouf
Ende des Audiobeitrags
Download

Download

zum Download Playlist Hörbar 06.11.2021 | Ibrahim Maalouf, Telmo Pires und Franziska Günther

Ende des Downloads

Die "Hörbar"-Sendungen der vergangen Woche können Sie hier nachhören.

Weitere Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Hörbar", 06.11.2021, 13:04 Uhr.

Ende der weiteren Informationen