Das "Moka Efti" war in den 20er Jahren das erfolgreichste Kaffee- und Tanzhaus Berlins, gegründet von einem eingewanderten Griechen mit italienischem Pass: Giánnis "Giovanni" Eftimiades. Jetzt, in den 20er Jahren unseres Jahrhunderts, bringt es das Moka Efti erneut zu einigem Ruhm, und das liegt – neben einer Fernsehserie – nicht unerheblich an dieser Band: dem Moka Efti Orchestra.

Bekannt geworden sind sie durch die große ARD-Serie Babylon Berlin. Momentan läuft ja schon die nächste Staffel (zuerst auf Netflix, bald auch in Free TV), aber das Moka Efti Orchestra hat sich in der Zwischenzeit "emanzipiert" und quasi parallel dazu sein eigenes Albumdebüt an den Start gebracht: "Erstausgabe" heißt es denn auch passenderweise und ist am 14. Februar erschienen.

Moka Efti Orchestra: Erstausgabe, Motor Entertainment, Preis: 14,49 Euro

Was Sie sonst noch an der Hörbar erwartet:

Die SingerSongwriterin Olivia Chaney, deren letztes Album "Shelter" in der Abgeschiedenheit eines einsamen Cottages auf dem Land entstand, das eindringlich, zurückgezogen, intensiv, manchmal fast ein bisschen wie aus der Welt gefallen, aber trotzdem mittendrin klingt.

Severija Janušauskaitė, die schon den ersten großen Hit des Moka Efti Orchestras mit ihrer markanten Stimme befeuert hat. "Zu Asche, zu Staub" hieß das in der ersten Staffel von "Babylon Berlin", wo die Litauerin ja auch als Schauspielerin geglänzt hat und

unser Tipp an dieser Hörbar: Songwriter John Blek aus dem irischen Cork ist ein Vielschreiber: er hat gerade sein fünftes Studioalbum in fünf Jahren veröffentlicht - das schaffen nur wenige Künstler. "The Embers" heißt sein aktuelles Werk, auf dem alles ist mit viel Liebe und sorgfältig gemacht ist - "nachhaltig" würde man heute vielleicht sagen.

Download

Download

zum Download Playlist: Hörbar am 17. Februar 2020

Ende des Downloads
Weitere Informationen

Sendung: hr2-kultur, Hörbar, 17. Februar 2020, 19:04 Uhr.

Ende der weiteren Informationen
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit