Highlife war der angesagte Musikstil in Ghana, bevor die internationale Pop- und HipHop-Beschallung das Ruder übernommen hat. Aber es gibt in letzter Zeit immer öfter Ansätze von Bands, die goldene Zeit der Highlife-Musik wieder in Erinnerung zu rufen und in Mode zu bringen. Diese Band hier ist dabei gerade besonders erfolgreich und sorgt jetzt auch international für Aufhorchen in der World Music Szene: Santrofi!

"Alewa“ heißt das neue (allererste) Album der neunköpfigen Band Santrofi, das sich immerhin schon unter den Top Five der aktuellen World Music Charts Europe befindet. Der Highlife Sound entstand schon vor etwa 100 Jahren in Ghana - unter dem Einfluss der damaligen Kolonialherren, die ihre europäischen Instrumente nach Westafrika mitbrachten, allen voran die Gitarre. Und auch einen damals neuen Sound: den Jazz. Beide – die Gitarre und der Jazz – haben ihren Niederschlag gefunden im ghanaischen Highlife.
"Alewa" ist übrigens eine beliebte Süßigkeit, die man in Ghana an jeder Straßenecke bekommt: ein Bonbon mit einer schwarzen und einer weißen Schicht. Gut schmeckt es nur, wenn man beides zusammen isst. Natürlich eine Metapher für den Wunsch nach einem gleichberechtigten Nebeneinander von Schwarz und Weiß auch unter den Menschen.

Mit von der Partie sind außerdem:

Die Gruppe Carrousel aus Frankreich bzw. aus der französischsprachigen Schweiz mit intelligentem Chanson-Pop, und…pfiffig – im wahrsten Sinn des Wortes! Die Französin Sophie Burande und ihr Schweizer Partner Léonard Gogniat sind die beiden Köpfe hinter dem Duo.

James Taylor: Für viele ist er mittlerweile wie ein guter Freund, ein Begleiter durch ihr halbes, wenn nicht ihr ganzes Leben, der sanfte Singer/Songwriter aus den Staaten. Mit "American Standard", der Name sagt’s eigentlich schon, hat James Taylor sich ein paar seiner Lieblingsstücke aus dem sogenannten Great American Songbook rausgesucht.

Der Gitarrist Malte Vief und sein HeavyClassic Ensemble, zu dem noch Matthias Hübner (Cello) und Jochen Roß (Mandoline) zählen, sind ebenfalls mit dabei.

Mehr "Musik grenzenlos"...

gibt es wieder wie gewohnt am kommenden Samstag, 23.05., kurz nach 13 Uhr.


Die nächsten Tage macht die Hörbar eine kleine Pause: Mittwoch (20.5.) und Freitag (22.5.) übertragen wir stage@seven live aus dem Sendesaal des Hessischen Rundfunks mit dem hr-Sinfonieorchester und am Donnerstag (21.5.) senden wir um diese Uhrzeit "Jazz am Feiertag" mit dem Orchestre National de Jazz.

Download

Download

zum Download Playlist: Hörbar am 19. Mai 2020

Ende des Downloads
Weitere Informationen

Sendung: hr2-kultur, Hörbar, 19.05.2020, 19:04 Uhr.

Ende der weiteren Informationen
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit