"Belina – Music for Peace“ heißt das Album der jüdisch-polnischen Sängerin Belina, über die eine Filmbiographie des Regisseurs Marc Boettchers erscheint. Dazu passend gibt es einen Soundtrack, der – man möchte es kaum glauben – die erste CD der Sängerin nach mehr als 50 Jahren ist.

Mit dieser Veröffentlichung beginnt die offizielle Wiederentdeckung der Weltmusikerin Belina. Die Wahl-Hamburgerin reiste in den 1960ern im Auftrag des Goethe-Instituts in über 120 Länder, um sich für Toleranz und Gleichberechtigung zwischen Deutschen, Juden und anderen Völkern einzusetzen. Zum 15. Todestag Belinas im Dezember 2021, zum 70. Geburtstag des Goethe-Instituts und zum Jubiläum "1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland" vereint der Soundtrack 22 ihrer schönsten Lieder in 13 Sprachen.

"Can’t buy me love" von den Beatles, John Lennon und Paul McCartney!? Aber, nein, hier ist es der kanadische Crooner Michael Bublé mit einer Bearbeitung dieses Hits im Big-Band-Gewand.

Von Fatima Spar, der gebürtigen Voralbergerin, die eigentlich Nihal Sentürk heißt, und ihrem Quintett Freedom Fries gibt es Musik als Vorgeschmack auf die Hörbar in Concert am 20. April. Auf den Livemitschnitt aus dem Studentischen Kulturzentrum in Kragujevac in Serbien erinnern wir Sie aber rechtzeitig.

Download

Download

zum Download Playlist Hörbar 04.03.2021 | Belina, Michael Bublé und Fatima Spar & Freedom Fries

Ende des Downloads

Die "Hörbar"-Sendungen der vergangen Woche können Sie hier nachhören.

Weitere Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Hörbar", 04.03.2021, 19:04 Uhr.

Ende der weiteren Informationen