"Afterallogy" ist das jüngste Werk einer außergewöhnlichen, und außergewöhnlich langlebigen Musikpartnerschaft aus Israel: Nämlich der zwischen Sängerin Noa und Gitarrist Gil Dor. Seit gut 30 Jahren machen sie zusammen Musik in den unterschiedlichsten Konstellationen.

Während des Lockdowns in Israel, als keinerlei Tourneen oder Auftritte mehr möglich waren, haben sie endlich ein gemeinsames Herzensprojekt umgesetzt - in minimaler Besetzung, nur mit Gesang und Gitarre - ein paar ihrer "All Time Favourites" aufzunehmen. "Afterallogy" ist übrigens eine Anspielung auf diverse Jazzklassiker und auf ihr gemeinsames Gefühl, "after all" immer noch so eng miteinander zu sein.

Perez Prado war der "King of Mambo", wer kennt nicht seinen “Mambo #5“ (unsterblich gemacht von Lou Bega)? Raúl Gutierrez hält den Kubaner Perez Prado ganz besonders in Ehren und hat ihm jetzt ein ganzes Album gewidmet: "Prado…Vive!".

Ganz aktuell ist auch das Solodebüt eines jungen, aufstrebenden Pianisten aus Aserbeidschan: Isfar Sarabski. Auf "Planet" spielt er teilweise im Trio, teilweise mit Streichern, aber auch Solo am Klavier. Eine interessante Stilmischung zwischen klassischer Musik, Jazz und Spuren seiner aserbeidschanischen Heimat.

Download

Download

zum Download Playlist Hörbar 30.04.2021 | NOA, Raúl Gutierrez und Isfar Sarabski

Ende des Downloads

Die "Hörbar"-Sendungen der vergangen Woche können Sie hier nachhören.

Weitere Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Hörbar", 30.04.2021, 19:04 Uhr.

Ende der weiteren Informationen
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit