Die deutsch-nigerianische Sängerin Joy Olasunmibo Ogunmakin dürfte den meisten als Ayọ bekannt sein - mit Punkt unter dem "O". Ihr Name bedeutet in der westafrikanischen Sprache Yoruba "Freude".

Als Kind hat sie in Nigeria gelebt, dann lange bei Köln, später in London und Paris, schließlich in New York. Entdeckt hat sie der Produzent von Norah Jones. In ihrem Song fragt sie: "Wem kann ich vertrauen, bei wem kann ich weinen, zu wem kann ich rennen, wenn meine Welt auf dem Kopf steht…?"

Der Exilkünstler Lokua Kanza aus der Dominikanischen Republik Kongo geht musikalisch erfinderisch mit seinen afrikanischen Ursprüngen um. Wir hören ihn in seiner Muttesprache "Lingala" mit dem Song "Elanga ya muinda".

Außerdem reisen wir weiter um den Globus...

mit der Kolo Novo Movie Band durch den Balkan, verschicken Liebesgrüße aus Russland, machen Station auf Kuba beim Perkussionisten Machito und schauen mit Izaline Calister in Curaçao vorbei, einer kleinen Insel in der südlichen Karibik.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Hörbar 05.11.2021 | Ayọ u.a.

Joy Olasunmibo Ogunmakin
Ende des Audiobeitrags
Download

Download

zum Download Playlist Hörbar 05.11.2021 | Ayọ, Louka Kanza und Kolo Novo Movie Band

Ende des Downloads

Die "Hörbar"-Sendungen der vergangen Woche können Sie hier nachhören.

Weitere Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Hörbar", 05.11.2021, 19:04 Uhr.

Ende der weiteren Informationen