Lydie Auvray ist eine französische Akkordeonistin, die seit Mitte der 70er Jahre in Deutschland lebt. Eigentlich ging es erst einmal nur darum, ihre Deutsch-Kenntnisse zu verbessern. Wer hätte gedacht, dass sie zu einem festen Bestandteil der deutschen Musikszene werden würde und heute auf mehr als 40 Jahre Bühnenerfahrung zurückblicken kann.

Eigentlich befindet sich die "Grande Dame des Akkordeons" Lydie Auvray schon seit 42 Jahren auf ihrer ganz persönlichen, musikalischen Entdeckungsreise. Sie zeigt sich immer wieder offen für neue Entdeckungen und Kooperationen mit anderen Musikern – unter anderem mit denen ihrer Wahlheimatstadt Köln. Ihr neues Album hat den passenden Titel "Mon voyage" – also meine Reise.

Geh ich nach links oder nach rechts, vor oder zurück? Für Ella Fitzgerald ist das gar keine Frage: für sie geht es um die Sonnenseite, für die sie sich ganz klar entscheidet: "On the sunny side of the street" - zusammen mit Count Basie und seinem Orchester.

"I still haven’t found what I’m looking for" - gesungen von Konstanze Freund. An der Gitarre Thomas Fellow. Zusammen nennen sie sich "Friend'n Fellow". Das Stück ist Ihnen sicher bekannt - es ist einer der erfolgreichsten Titel der irischen Band U2. Einfach, aber eingängig und in dieser Duoform sehr passend.

Download

Download

zum Download Playlist Hörbar 17.09.20 | Lydie Auvray, Ella Fitzgerald und Friend'n Fellow

Ende des Downloads

Die "Hörbar"-Sendungen der vergangen Woche können Sie hier nachhören.

Weitere Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Hörbar", 17.09.2020, 19:04 Uhr.

Ende der weiteren Informationen
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit