Andalusien ist die Heimat von Sängerin und Schriftstellerin Amparo Sánchez. Ihr Roman "Das Mädchen und der Wolf" (La Niña y el Lobo) aus dem Jahr 2014 ist eine schonungslose Autobiografie über ihre Jugend in den späten 1980er und frühen 1990er Jahren in der Region Granada, geprägt von Gewalt und Einschüchterung. Ihr aktuelles, gleichnamiges Album ist der Soundtrack zu ihrer Geschichte.

9 der 10 Lieder sind kunstvolle Coverversionen, von Musikern wie Mano Negra, Los Lobos oder von der chilenischen Ikone Violeta Parra.

Wer hätte gedacht, dass man so schnell von so genannten alten Zeiten spricht – Zeiten vor Corona, die Zaz in dem Chanson "Toujours" (Immer) besingt: Die vielen Menschen in den Straßen, auf den Bahnsteigen der Metro, in den Taxis auf den Boulevards, ein Blick auf und über Paris aus dem Fenster ihres Appartements in ihrem Viertel mit den immer gleichen Szenerien.

Der malische Gitarrist Djelimady Tounkara hat mit seiner großen Offenheit gegenüber arabisch-andalusischer und afro-kubanischer Musik eine ganz eigene Note in den Saitenzauber aus der Sahelzone eingebracht. Dabei wollte er ursprünglich Schneider werden, aber als Abkömmling einer Griot-Familie war der Ruf der Musik dann doch stärker.

Der Pianist Misha Piatigorsky und sein Trio del Sol lassen chilenische Schildkröten tanzen: Dance of the Chilean turtles…

Download

Download

zum Download Playlist Hörbar 21.10.20 | Amparo Sánchez, Zaz und Djelimady Tounkara

Ende des Downloads

Die "Hörbar"-Sendungen der vergangen Woche können Sie hier nachhören.

Weitere Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Hörbar", 21.10.2020, 19:04 Uhr.

Ende der weiteren Informationen
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit