Die Jury der ARD Hörspieltage 2020 unter dem Vorsitz von Doris Dörrie hat entschieden. Wir gratulieren dem langjährigen Hörspielchef des Hessischen Rundfunk sehr herzlich zum Deutschen Hörspielpreis der ARD 2020. In der Laudatio zu "Einsteins Zunge" lobte die Jury: "Die Umsetzung dieses komplexen und klugen Textes von Christoph Buggert ist Katharina Bihler hervorragend gelungen. Die verschiedenen Erzählebenen fügen sich dramaturgisch fein ineinander und schaffen ein Gesamtbild, das seine Tiefe auch beim zweiten und dritten Mal Hören nicht verliert"

Die ARD Hörspieltage – gemeinsam geplant und durchgeführt vom ZKM, Zentrum für Kunst und Medien und der Staatlichen Hochschule für Gestaltung (HfG) Karlsruhe, der ARD, Deutschlandradio sowie ORF und SRF unter der Federführung von SWR und BR – konnten in diesem Jahr leider nicht wie sonst im ZKM in Karlsruhe stattfinden.
Stattdessen wurde der Wettbewerb für Publikum und Jury ins Digitale verlagert. Wir senden heute das von der Jury am 7.11.20 prämierte Gewinnerstück, das aus den 12 Einreichungen der ARD, Österreich und der Schweiz gewählt wurde. Informationen zu allen eingereichten Stücken finden Sie unter hoerspieltage.ard.de

Einsteins Zunge. Aus dem Nachlass meines Bruders

Das Bild gehört zum kollektiven Gedächtnis: Albert Einstein, wie er an seinem 72. Geburtstag den Paparazzi die Zunge rausstreckt. Einsteins Geburtstags-Gesicht sah Georg auch in der Mauer im Brentano-Park, ganz links, zweiter Stein von oben. Georg litt an Apophänie, überall sah er Gesichter, nicht nur das von Einstein. Jetzt ist Georg tot, sein Bruder sichtet den Nachlass des erfolgreichen Geschäftsmannes.
Eine dem Bruder unbekannte Seite Georgs kommt zum Vorschein: seine intensive, fantasievolle Beschäftigung mit Wissenschaft, seine lebenslange Suche nach Antworten auf die großen Fragen, die heutzutage viel zu oft vom Alltagsstress verdrängt werden: Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Lassen sich Glaube und Wissenschaft vereinbaren?

Mit Wolf-Dietrich Sprenger, Kasimir Brause, Dietrich Hollinderbäumer, Lena Stolze, Peter Jordan und Kasimir Brause.

Musik: Stefan Scheib
Regie Katharina Bihler
Liquid Penguin für SR/mdr 2020 | 65 Min.

Weitere Informationen

Nach der Sendung können Sie "Einsteins Zunge" online hören in unserem Podcast-Channel "Hörspiele". Sie finden das Hörspiel ebenfalls in der ARD-Audiothek und auf hoerspieltage.ard.de

Ende der weiteren Informationen

Christoph Buggert, 1937 in Swinemünde auf der Insel Usedom geboren. Aufgewachsen in Stargard, Halle/Saale, Bremen. 1967 promovierte er mit einer Arbeit über Adalbert Stifter. Seit 1976 bis zur Pensionierung war er in wechselnden Funktionen beim hr, u.a. als Leiter des Hörspiels. Seit den 1960er Jahren ist er auch als Autor hervorgetreten: mit Romanen (zuletzt: "Kopfstein", 2020) und rund 20 Hörspielen. Für "Vor dem Ersticken ein Schrei" (WDR) erhielt er 1977 den Hörspielpreis der Kriegsblinden. "Ein Nachmittag im Museum der unvergessenen Geräusche" (SR/mdr 2018) war nominiert zum Prix Europa 2019.

Weitere Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Hörspiel", 15.11.2020, 22:00 Uhr.

Ende der weiteren Informationen
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit