Wer war Anne Lister? Ein weiblicher Casanova, bereits zu Beginn des 19. Jahrhunderts? Ist sie ein emanzipatorisches Vorbild? Oder wo liegen neben allem bewundernswerten Mut und aller Selbstbehauptung die Ambivalenzen ihrer Person, und welche Rolle hat die gesellschaftliche Situation in ihrer Entwicklung dabei gespielt?

Weitere Informationen

Download oder online hören

Das Hörspiel ist nach der Sendung bis 07.11.2023 auf hr2.de und ARD-Audiothek zu finden.

Ende der weiteren Informationen

Neben der damals öffentlich nicht möglichen Liebe unter Frauen, "der sie sich mit fast sportlichem Eifer verschrieben hatte, lebte sie auch in anderen Bereichen ein Leben, das ausschließlich Männern vorbehalten war. Als Erbin von Shibden Hall am Rande von Halifax, [West Yorkshire], machte sie sich auch als Geschäftsfrau während der zunehmenden Industrialisierung einen Namen. Von dem Geld ihrer Einnahmen aus Verpachtungen finanzierte sie sich vor allem Reisen durch Europa. Auch bildete sie sich in Fächern wie Altgriechisch, Latein, Algebra, Fechten oder Schach und liebte das Bergsteigen – allesamt rein männliche Disziplinen", verrät Angela Steidele, auf deren Romanbiographie das Hörspiel basiert.
Anne Lister schrieb wie besessen Tagebücher: 26 Bände mit expliziten Schilderungen ihrer sexuellen Praktiken in einer eigens von ihr entwickelten Geheimschrift sind überliefert. Eines lässt sich daraus ganz sicher entnehmen: Das Begehren, das Anne Lister verspürte, ließ sich von der Gesellschaft nicht bändigen!

Mit Annika Schilling, Bettina Hoppe, Katja Bürkle, Valery Tscheplanowa, Stephanie Eidt u.a.

Komposition: Hans Peter Kuhn
Hörspielbearbeitung & Regie: Luise Voigt
hr 2021 | ca. 75 Min. | Hörspielpremiere

Angela Steidele, geboren 1968, lebt als freie Autorin in Köln. Sie erforscht die Geschichte der Frauenliebe vor Erfindung der "Homosexualität" (1869). Ihr erstes Buch "In Männerkleidern. Das verwegene Leben der Catharina Margaretha Linck" wurde mit dem Gleim-Literaturpreis ausgezeichnet, 2015 erhielt sie den Bayerischen Buchpreis für "Rosenstengel".

Luise Voigt, geboren 1985, ist Regisseurin, Autorin und Medienkünstlerin mit Wohnsitz in Berlin. Sie inszeniert unter anderem am Theater Bonn, Theater Heidelberg und am Staatstheater Oldenburg und arbeitet als Hörspielautorin und -regisseurin für die Rundfunkanstalten SWR, hr und Deutschlandfunk Kultur. Ihr Hörspiel "Die Jahre" nach Annie Ernaux wurde zum Hörbuch des Jahres 2019 gewählt.

Weitere Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Hörspiel", 15.05.2022, 22:00 Uhr.

Ende der weiteren Informationen