»Was ist das nur für ein schrecklicher Lärm?« Es ist ein grauer Oktobermorgen im Jahr 1823, an dem die kleine Sophie von einem lauten Gepolter im Treppenhaus wach wird. Diener schleppen fluchend schwere Kisten, und sogar ein Flügel wird die Stufen zur Wohnung im dritten Stock emporgewuchtet.

Ein neuer Mieter zieht ein in das »Haus zur Schönen Sklavin« in der Wiener Ungargasse. »Der berühmte Komponist Beethoven«, flüstern die Leute »ein Genie!« Eine Symphonie soll er komponieren, seine Neunte, ein Werk, wie es die Welt noch nicht gehört hat!
Vor 250 Jahren wurde Ludwig van Beethoven geboren. Heute zählt er zu den wichtigsten deutschen Komponisten der Geschichte. Beethoven liebte Musik. Er komponierte mit viel Leidenschaft und Energie und wollte mit seiner Musik alle ansprechen. Als Beethoven etwa dreißig Jahre alt war, wurde sein Gehör schlechter, zehn Jahre später war er völlig taub. Trotzdem komponierte er weiter. Als er mit 56 Jahren starb, hinterließ er zahlreiche Musikstücke, die sich noch heute größter Beliebtheit erfreuen. Der letzte Teil seiner 9. Sinfonie ist die Melodie der Europahymne.

Vor dem Mikrofon:

Erzähler | Stefan Wilkening
Ludwig van Beethoven | Stefan Merki
Karl van Beethoven | Dennis Herrmann
Sophia | Victoria Matyas
Sophia Mutter | Conny Glogger
Ignaz Schuppanzigh | Burchard Dabinnus
Karoline Unger | Caroline Ebner
Johann Andreas Streicher | Thomas Loibl
Hausbesitzer | Michael Habeck
Friedrich Schiller | René Dumont
Wiener | Hans-Jürgen Stockerl
Wienerin | Helga Fellerer

Aus der Reihe »Starke Stücke für Kinder«
Regie: Markus Vanhoefer
BR-Klassik/Igel Genius 2010 | 52 Min.

Sendung: hr2-kultur, Lauschinsel, 18.01.2020, 14:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit