Von der Zeit der sogenannten Wende, als der eiserne Vorhang fiel und für viele Menschen alles anders wurde, erzählen zahlreiche deutsch-deutsche Grenzgeschichten. Susanne Gregor aber geht weit über diese Grenze hinaus, in die damalige Tschechoslowakei.

Cover Susanne Gregor: Das letzte rote Jahr, Frankfurter Verlagsanstalt 2019, Preis: 22 Euro

Sie schildert "Das letzte rote Jahr" aus der Sicht der 14-jährigen Miša und ihrer Freundinnen Rita und Slavka. Ihr Leben dreht sich um Freundschaften, peinliche Eltern, die erste Menstruation. Doch der politische Umbruch zieht immer spürbarer in ihren Alltag ein. Das letzte Jahr unter dem sinkenden Stern des Kommunismus verändert die Mädchen.

Susanne Gregor, 1981 in Žilina geboren, wanderte 1990 mit ihren Eltern aus der Tschechoslowakei nach Österreich aus, studierte Germanistik und Publizistik. Ab dem 18. November ist ihr Buch "Das letzte rote Jahr" in der hr2-Lesung zu hören. Vorab spricht sie mit uns, um 17:10 im hr2-Kulturcafé, über ihre eigenen Erfahrungen.

Sendung: hr2-kultur Kulturcafé, 08.11.2019, 17:10 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit