Die Journalistin und Autorin Fatma Aydemir wurde 1986 in Karlsruhe geboren, streifte Hessen während ihres Germanistik - und Amerikanistikstudium an der Goethe Uni und lebt seit einigen Jahren in Berlin, als Redakteurin bei der taz und freie Autorin für zahlreiche Zeitschriften.

Außerdem gründetet Aydemir vor drei Jahren das zweisprachige Webportal "taz.gazete", das Reportagen, Berichte und Interviews veröffentlicht, die in der Türkei nicht mehr erscheinen können. Vor drei Jahren erschien ihr vielbeachteter Debütroman "Ellbogen".

Morgen, am Donnerstag den 13. August, erhält Fatma Bahar Aydemir zusammen mit den Autoren Thomas Hettche und Sven Amtsberg den Robert -Gernhardt Preis des Landes Hessen.

Damit werden jedes Jahr noch nicht vollendete Romanprojekte ausgezeichnet. Aydemirs Roman "Dschinns" widmet sich in sechs Kapiteln den Lebensgeschichten von Hüseyin, der in den 1970er-Jahren als so genannter Gastarbeiter nach Deutschland gekommen ist. Über ihren Roman und ihre anderen Projekte sprechen wir mit der Autorin Fatma Bahar Aydemir gegen 17:10 Uhr.  

Sendung: hr2-kultur Kulturcafé, 12.08.2020, 17:10 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit