Von der neuen Wirkkraft der historischen Konserve in Zeiten der Pandemie

Tenorsaxes Today – Archie Shepp / Heinz Sauer / George Adams | Archie Shepp, ts | Heinz Sauer, ts | George Adams, ts, voc, alto-fl | Rainer Brüninghaus, p | Palle Danielsson, b | Alex Riel, dr | Deutsches Jazzfestival Frankfurt 1978, Frankfurt am Main, Jahrhunderthalle Höchst, Sept. 1978

Bill Laswell Charged | Bill Laswell, b | Eraldo Bernocchi, g, electronics | Toshinori Kondo, tp | DJ Disk, turntable | Ayib Dieng, perc | Hamid Drake, dr | Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2000, hr-Sendesaal Frankfurt, Oktober 2000

Helge Schneider / Charlie Antolini / Rocky Knauer | Helge Schneider, p, ts, tp, pan-flute | Rocky Knauer, b | Charlie Antolini, dr |Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2001, hr-Sendesaal Frankfurt, Oktober 2001

Lester Bowie Brass Fantasy: The Odyssey Of Funk & Popular Music | Lester Bowie, tp | Joseph Mac Gollehon, tp | Ravi Hassan Best, tp | Gerald Brazel, tp | David Scheiman, tuba | Vincent Chancey, french horn | Louis Bonilla, tb | Gary Valente, tb | Don Moye, perc | Deutsches Jazzfestival Frankfurt 1999, hr-Sendesaal Frankfurt, Oktober 1999 

Michael Mantler & hr-Bigband: The Jazz Composers Orchestra Update | Michael Mantler, comp, tp | Christoph Cech, cond | Peter Brötzmann, ts | Tony Lakatos, ts | Bjarne Roupé, g | David Helbock, p | radio.string.quartet.vienna: Bernie Mallinger, violin | Ingmar Jenner, violin | Cynthia Liao, viola | Sophie Abraham, cello | hr-Bigband: Heinz Dieter Sauerborn, as, Oliver Leicht, ss | Stefan Karl Schmid, ts | Benjamin Steil, as | Steffen Weber, ts | Rainer Heute, bs | Frank Wellert, tp | Martin Auer, tp | Thomas Sonnen, french horn | Maciej Baranowski, french horn | Christian Jaksjø, tb | Manfred Honetschläger, b-tb | Wolf Schenk, tuba | Nina Hacker, b | Thomas Stabenow, b | Thomas Heidepriem, b | Jean Paul Höchstädter, dr | Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2015, hr-Sendesaal Frankfurt, Oktober 2015

Archie Shepp

Von der neuen Wirkkraft der historischen Konserve in Zeiten der Pandemie

Covid-19 macht alles anders. Nichts ist wie bisher. An diesem und am morgigen Abend sind uns die Live-Konzerte abhanden gekommen. Das letzte Wochenende im Oktober in Frankfurt und kein Festival-Geschehen auf der Bühne im hr-Sendesaal. Der überwiegende Teil des ursprünglich geplanten Programms vom Deutschen Jazzfestival Frankfurt 2020 musste auf 2021 verschoben werden, lediglich am Mittwoch und Samstag dieser Woche blieb ein Rumpf des Festivalprogramms erhalten. Was nun tun mit diesen beiden freien Abenden?

Ein Jazzfestival, das seit 1953 stattfindet und im Radio abgebildet wird, hat natürlich den ganzen Keller voller Mitschnitte von vielen würdigen, mindestens aber denk-würdigen Konzerten, die im Laufe der Jahrzehnte über die Bühne gegangen sind.

Und ewig lockt der Gang in den Keller

Guenter Hottmann, über 20 Jahre dem Festival verbunden als Programm-Macher, Moderator auf der Bühne, aber auch der Live-Übertragungen, als Hausmeister und unermüdliche Windmaschine des Festivals, hat einfach mal ein paar Konzerte rausgesucht, die er für noch einmal präsentierenswert hält: keine Leistungs-Schau, kein best-of, keine persönlichen Favoriten, einfach nur markante Wegmarken. Bei über 500 Acts, die dieses Festival auf dem Buckel hat, da ist bei einer Beschränkung auf nur zehn davon jede Auswahl falsch. Hier und da wird der Auswähler als Gast in der Sendung ein paar Anmerkungen zum making-of der Konzertereignisse machen. Punktuell kann auch ein Interview oder Statement eines musikalischen Akteurs den damaligen Zeitgeist spiegeln. – Wir laden ein und neu durch.

Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2020: Was hier an diesen beiden Tagen über die Bühne geht! Wo gibt’s das schon? So dicht, und das an nur zwei Retro-Abenden!

Sendung: hr2-kultur, "Deutsches Jazzfestival Frankfurt", 30.10.2020, 19:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit