Konzerte und Produktionen | heute mit: The Artistry of Rabih Abou-Khalil | Rabih Abou-Khalil (Oud) | Michel Godard (Tuba) | Jarrod Cagwin (Perkussion) | hr-Bigband | Jim McNeely (Leitung) | hr-Sendesaal, Frankfurt, Mai 2010

Am Mikrofon: Jürgen Schwab

In ihrem enthusiastischen Urteil über den 1957 im Libanon geborenen Oud-Virtuosen Rabih Abou-Khalil ist sich die europäische Presse einig, aber die Gründe für den Jubel sind vielfältig. Ist es sein ausdrucksvolles Spiel auf der arabischen Knickhalslaute, seine charismatische Bühnenpräsenz oder sind es die zugleich komplex und dennoch scheinbar schwebenden Kompositionen? Übereinstimmend rühmen alle, dass sich in der Musik des Libanesen Orient und Okzident auf Augenhöhe begegnen. Weder dient das eine bloß als exotisches Kolorit noch das andere als Weichzeichner für eine fremde musikalische Ästhetik.

Ost und West, Orient und Okzident, begegneten sich im Mai 2010 im Konzert der hr-Bigband mit Rabih Abou-Khalil, seinem Perkussionisten Jarrod Cagwin und dem Tuba-Virtuosen Michel Godard. Für die Arrangements sorgte der Leiter der hr-Bigband Jim McNeely.

Sendung: hr2-kultur, "hr-Bigband", 08.08.2021, 19:04 Uhr