Konzerte und Produktionen u.a. mit: “Jelly Roll Morton Orchestrated” – hr-Bigband feat. Uri Caine, cond. & arr. by Jörg Achim Keller, Studioproduktion, Frankfurt HF-Studio II, September 2012, Teil 1

“I invented Jazz in 1902“, hat Jelly Roll Morton, Pianist und Urgestein des Jazz, einmal zu Protokoll gegeben. Eine aberwitzige Behauptung, die weniger über die Ursprünge des Jazz verrät als über die Großspurigkeit ihres Urhebers. Und doch kommt man an ihm nicht vorbei: „Jelly Roll Morton war für die New-Orleans-Besetzung das, was Duke Ellington für die Bigband war“, meinte später der Pianist Art Hodes. Wie der Duke fand Morton neue Klangmöglichkeiten in einer standardisierten Besetzung, und wie der Duke war er ein fleißiger Komponist.

Genug Material und – stilistisch wie personell – genügend Reibungsfläche für interessante Bigband-Bearbeitungen aus der Feder vom Tonsetzer Jörg Achim Keller. Der Gastsolist Uri Caine verfügt über die Gabe, Jelly Roll Morton mit Verve in die Gegenwart zu katapultieren. Er ist ein begnadeter Pianist, dem die virtuosesten Passagen aus den Fingern perlen, als wär das alles Kinderkram. Eine Reise in die Zeit, als der Jazz noch kurze Hosen trug – allerdings haben die hier den aktuellen Schnitt und Chic.

Am Mikrofon: Jürgen Schwab

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit