Thelonious Monk in Palo Alto – Geradezu märchenhafte Koordinaten für die Vermarktung eines historischen Albums in modernen Zeiten

Am Mikrofon: Sarah Seidel

Ein wieder entdeckter Konzertmitschnitt sorgt für Aufsehen: 1968 trat Pianist Thelonious Monk mit seinem Quartett in der kalifornischen Universitätsstadt Palo Alto auf. Das Besondere: Das Konzert fand an einer vorwiegend von Weißen besuchten Hochschule statt, organisiert von einem Teenager, Danny Scher. Und der setzte damit auch ein klares Statement: ihm ging es um die Einheit von Menschen verschiedener Hautfarbe. Die Sendung beleuchtet die Hintergründe dieses Konzertes mit Bezügen zur aktuellen Situation in den USA, auch im Gespräch mit T.S. Monk, dem Sohn von Thelonious Monk.

Sendung: hr2-kultur, "Jazzfacts", 11.11.2020, 22:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit