Sag' ma', Meister, wie wird man das denn? – Der Gitarrist Michael Sagmeister erhält den Hessischen Jazzpreis 2019 – Preisträgerkonzert im Stadttheater Rüsselsheim

Am Mikrofon: Daniella Baumeister

Aus dem Hessischen kommt er, dem Hessischen entwachsen ist er schon sehr schnell – jedenfalls wirkungstechnisch. Um einer der international führenden Gitarristen zu werden (er war einer der drei legendären „Frankfurter Wunderkinder“ an der Gitarre), hat er schon als Jugendlicher bis zu zehn Stunden am Tag geübt. Während die anderen Jungs Fußball gespielt haben, entschied er sich für eine Karriere als Profi-Musiker. Seit über vier Jahrzehnten steht Michael Sagmeister auf der Bühne: Solo oder in den unterschiedlichsten Band-Konstellationen, mitunter auch zusammen mit einem seiner Heroes  – wie schon etwa mit Pat Martino oder Larry Coryell.

Sagmeister spielt elektrisch und akustisch, in kleinen Clubs und größeren Hallen, und er freut sich, dass er hierzulande einer der Jazzmusiker ist, die wirklich gut von ihrer Kunst leben können. Unprätentiös und ehrlich fällt die Bilanz seiner „Dienst-Laufbahn“ aus: „Gitarre, das ist lebenslänglich“, sagt der Frankfurter Gitarrist, „du hörst nie auf, zu lernen und zu spielen. Außerdem sitzt es sich mit Gitarre so viel bequemer als ohne.“

Spielt der im Sitzen? So alt ist er doch noch gar nicht. Aber vielleicht wiegt ja der Preis so schwer. Aufklärung gibt’s hier:

Das Preisträgerkonzert anlässlich der Verleihung des Hessischen Jazzpreises 2019 an Michael Sagmeister findet im Rahmen des Hessischen Jazzpodiums (05.-10. November) in Rüsselsheim statt.

Freitag 08. November 2019 20:00 Uhr auf der Hinterbühne des Theaters Rüsselsheim

Michael Sagmeister Quartett: Antonella D’Orio | voc || Thomas Heidepriem | b || Michael Küttner | dr || Michael Sagmeister | g

Das Konzert wird von hr2-kultur aufgezeichnet und gesendet: hr2 Live Jazz Sa. 25.01.2020 19:04 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit