Anthony Braxton‘s Sonic Genome, cond. by Anthony Braxton / James Fei / Chris Jonas | 6-stündiges Eröffnungs-Konzert des Jazzfestes Berlin 2019 mit 60 Musiker*innen im Berliner Martin-Gropius-Bau – nachträglich von Anthony Braxton und James Fei zu einer 53-minütigen Klangkunst-Collage komprimiert

Anthony Braxton‘s Sonic Genome

| Anthony Braxton, comp, cond | James Fei, cond | Chris Jonas, cond. | Kyoko Kitamura. voc | Anne Rhodes, voc | Georgina Darvidis, voc | Cymin Samawatie, voc | Defne Sahin, voc | Cansu Tanrikulu, voc | Dora Osterloh, voc | Jean Cook, violin | Lizzy Welsh, violin | Fabiana Striffler, violin | Erica Dicker, violin, baritone violin | Gregoire Simon, violin | Jessica Pavone, viola | Anil Eraslan, cello | Isabelle Klemt, cello | Judith Hamann cello | Chris Dahlgren, double bass, viola da gamba | Jacques Emery, double bass | Antonio Borghini double bass | Ralf Schwarz double bass | Aviva Endean, cl, fl | Sabine Vogel, fl | Vincent Bababoutilabo, fl | Susanne Fröhlich, bass recorder flute | Tilmann Dehnhard, fl | Mona Matbou Riahi, cl | Anat Cohavi, cl | Michael Thieke, cl | Milian Vogel bcl | Davide Lorenzon cl, sax | Viktor Wolf, cl, sax | Ingrid Laubrock, sax | Andrew Raffo Dewar, sax | Paul Berberich, sax | Daniel Glatzel, sax | André Vida, baritone sax | Sara Schoenbeck, bassoon | Katie Young, bassoon | Peter Knight, tp | Brad Henkel, tp | Johannes Böhmer, tp | Magnus Schriefl, tp | Till Künkler, tb | Matthias Müller| tb | James Macauley, tb | Hilary Jeffery, tb | Robin Hayward, tuba | Dan Peck, tuba | Naoko Kikuchi, koto | Bassem Alkhouri, kanun | Mahan Mirarab, oud, guitar | Kalle Zeier, g | Julia Wacker, harp | Adam Matlock, accordion | Alexander Hawkins, p, melodica | Niko Meinhold, p | Maria Schneider, vib, perc |

Jazzfest Berlin 2016, Martin-Gropius-Bau, Oktober 2019

Die Arbeit von Anthony Braxton passt in keine Schublade: Jazz, Neue Musik, Freie Improvisation, Philosophie und soziales Engagement sind nur einige Stränge im Schaffen des US-Amerikaners. Eine Synthese daraus bildet die Komposition “Sonic Genome“. Für die Aufführung zur Eröffnung des Berliner Jazzfests am 31. Oktober 2019 bewegten sich 60 Musikerinnen und Musiker aus unterschiedlichen Ensembles durch den Martin-Gropius-Bau. Sechs Stunden lang navigierten sie nach dem Prinzip von Braxtons Improvisationssprache „Ghost Trance Music“ durch hunderte seiner Werke. Wie in einem lebendigen Organismus spalteten sich die Gruppen auf, ließen sich durch den Raum treiben und schlossen sich in anderen Besetzungen wieder zusammen.

Den Mitschnitt des Abends, dessen Performances an mehreren Stellen des Hauses auf verschiedenen Etagen stattfand, hat Braxton gemeinsam mit James Fei in einer “post production“ zu einer 53-minütigen Radiokomposition verdichtet.

Am Mikrofon Claus Gnichwitz

Sendung: hr2-kultur, "Live Jazz", 03.10.2020, 19:04 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit