Aus Berlin

Siri Karoline Thornhill, Sopran
Reinhold Friedrich, Trompete
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Rinaldo Alessandrini

Johann Sebastian Bach:
Sinfonia aus der Kantate "Ich liebe den Höchsten von ganzem Gemüte" BWV 174 Kantate "Ich habe genug" BWV 82a
2. Brandenburgisches Konzert F-Dur BWV 1047
Sinfonia aus der Kantate "Falsche Welt, dir trau ich nicht" BWV 52
3. Brandenburgisches Konzert G-Dur BWV 1048
Kantate "Jauchzet Gott in allen Landen" BWV 51

(Aufnahme vom 13. Dezember aus dem Konzerthaus)

Bachfest im Advent

Nein, nicht das "Weihnachtsoratorium", aber Bach gleichwohl. Großer Bach, erhabener Bach, repräsentativer Bach. Auch der Meister der innigen Töne, der musikalisch suggestiven Kontemplation. Rinaldo Allesandrini hat für sein RSB-Debüt zwei Brandenburgische Konzerte mit Sinfonias aus Kantaten raffiniert gemischt. Die Idee hätte von Bach selbst sein können. Sodann leiht die Norwegerin Siri Karoline Thornhill ihre glockenhelle Sopranstimme zwei berühmten Solokantaten Johann Sebastian Bachs, unterstützt von keinem Geringeren als Reinhold Friedrich an der Solotrompete.
Und dass dabei in einem freudigen Tanz vom Tod die Rede ist, steht das im Widerspruch zum Weihnachtsgedanken? Hören Sie und entscheiden Sie selbst!

Sendung: hr2-kultur, "Alte und neue Weihnachtsmusik", 19.12.2021, 20:00 Uhr