Als das Bach Collegium Japan seine Europa-Tournee für den März 2020 plante, konnte niemand ahnen, dass viele Konzerte wegen der damals beginnenden Corona-Pandemie ausfallen würden. Der Auftritt in der Kölner Philharmonie musste zwar leider ohne Publikum stattfinden, aber Bachs "Johannes-Passion" wurde live gestreamt. Und unter strengen Hygienevorschriften wurde mit einem Aufnahmeteam in den Tagen darauf eine Neueinspielung mit dem Bach Collegium Japan produziert.

Hana Blažíková, Sopran
Damien Guillon, Countertenor
James Gilchrist, Tenor (Evangelist)
Zachary Wilder, Tenor (Arien)
Christian Immler, Bass (Jesus)
Bach Collegium Japan
Leitung: Masaaki Suzuki

Johann Sebastian Bach: "Johannes-Passion" BWV 245

(Aufgenommen vom 14. bis 17. März 2020 in der Kölner Philharmonie)

30. Mai 1723. Johann Sebastian Bach ist 38 Jahre alt, als er in Leipzig das Amt des Thomaskantors übernimmt. Wie auch sein Vorgänger muss Bach die Thomaskirche und drei weitere Hauptkirchen in Leipzig mit Musik versorgen. Zehn Monate nach Amtsantritt, am 7. April 1724, führt Bach seine Johannes-Passion zum ersten Mal im Rahmen des Karfreitagsgottesdienstes in der Leipziger Nikolaikirche auf. Im Vergleich zur Matthäus-Passion ist Bachs Johannes-Passion dramatischer und weniger kontemplativ. Geschildert wird die Leidensgeschichte Jesu von der Gefangennahme bis zur Grablegung. Spannungsgeladene Chöre beleben das Geschehen, Choräle und Arien kommentieren die Handlung.

Sendung: hr2-kultur, "Johannespassion", 02.04.2021, 15:04 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit