Virtuosität, Spontaneität und viel Humor werden ihnen bescheinigt - den fünf Bläsern vom Ensemble "Canadian Brass". Eine geballte Ladung davon brachten sie auch ins Land der aufgehenden Sonne mit. Auf dem Programm standen Arrangements von Bach bis zu den Beatles.

Canadian Brass:
Brandon Ridenour, Trompete
Caleb Hudson, Trompete
Jeff Nelson, Horn
Achilles Liarmakopoulos, Posaune
Chuck Daellenbach, Tuba

Arrangements u.a. von Samuel Scheidt, Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Johannes Brahms, Astor Piazzolla und den Beatles

(Aufnahme vom 1. Februar 2020 aus dem Musashino-Kulturzentrum in Tokio)

Weiße Turnschuhe sind ihr Markenzeichen: Seit 1970 sind die fünf Blechbläser von "Canadian Brass" damit in den Konzerthäusern weltweit anzutreffen - und sie zeigen eindrucksvoll, dass man auf zwei Trompeten, einem Horn, einer Posaune und einer Tuba nicht nur Marschmusik spielen kann. Das Repertoire des Quintetts reicht vom Frühbarock über den New Orleans‘schen Dixieland Sound bis zu neuen Werken aus der "E"- und "U"-Musik.
Für ihr Konzert in Tokyo hatten sich die Musiker die "Galiard Battaglia" von Samuel Scheidt ebenso auf die Ventile arrangiert wie Vivaldis "Winter"-Jahreszeit, Bachs "Toccata und Fuge in d-Moll" und Mozarts "Türkenmarsch". Aus dem "U"-Musikbereich brachten sie unter anderem den "Libertango" von Astor Piazzolla und Songs von den Beatles mit.

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 11.04.2021, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit