Am 6. und 7. Februar 2014 gab der damals designierte Chefdirigient des hr-Sinfonieorchesters, Andrés Orozco-Estrada, in der Alten Oper Frankfurt seine musikalische Visitenkarte ab. Sein Programm war breit gefächert und beziehungsreich.

Arabella Steinbacher, Violine
Leitung: Andrés Orozco-Estrada

Haydn: Sinfonie Nr. 59 A-Dur "Feuer-Sinfonie"
Prokofjew: 1. Violinkonzert D-Dur op. 19
Cerha: Tagebuch für Orchester
Rachmaninow: Sinfonische Tänze op. 45

(Aufnahmen vom 6. und 7. Februar 2014 aus dem Großen Saal)

Haydn hat nicht gewusst, dass er eine Feuersinfonie komponiert hat - den Namen hat das Werk später von jemand anderem bekommen. Prokofjew hat nicht gewusst, dass es ein Violinkonzert wird, als er anfing, es zu komponieren. Ihm war eine schöne lyrische Melodie eingefallen, die sich sehr gut auf der Geige spielen ließ. Erst 4 Jahre später wurde ein Violinkonzert daraus. Cerhas "Tagebuch für Orchester" sind acht Miniaturen, die fast alle in Dreiertakten geschrieben sind. Ob das - unbewusst - etwas mit seinem Geburtsort Wien zu tun hat? Die "Sinfonischen Tänze" sind Rachmaninows letztes Werk.

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 15.06.2021, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit