Florent Schmitt lebte von 1870 bis 1958 und zählte in den ersten beiden Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts zu den führenden Komponisten Frankreichs. Er war Schüler von Massenet und Fauré, er war mit Debussy, Ravel und Satie befreundet und nicht nur als Komponist, sondern auch als Pianist und Kritiker eine wichtige Persönlichkeit im Pariser Musikleben.

Leitung: Alain Altinoglu

Dukas: Fanfare aus "La Périe"
Satie: Trois Gymnopédies - Nr. 1 und Nr. 3 (orchestriert von Claude Debussy)
Schmitt: La Tragédie de Salomé (Erstfassung)

(Aufnahme vom 21. Januar aus dem hr-Sendesaal)

Florent Schmitts Ballettsuite "La tragédie de Salome" wurde1907 in Paris uraufgeführt - sechs Monate nach der Pariser Erstaufführung der Strauss-Oper Salome. Alain Altinoglu präsentiert mit dem hr-Sinfonieorchester die Erstfassung des Werks, die deutlich kleiner besetzt ist als die endgültige Fassung. Die Musik ist aber dennoch voller Temperament und Vitalität, voller Effekte, klanggewaltig und expressiv.

Anschließend:
Liszt: Eine Faust-Sinfonie (Werner Hollweg, Tenor / Frankfurter Studio-Chor / hr-Sinfonieorchester / Eliahu Inbal)

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 22.01.2021, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit