Zwei spätromantische Werke standen auf dem Programm des Debüt-Konzerts von zwei damals jungen Künstlern mit dem hr-Sinfonieorchester, dem russischen Pianisten Kirill Gerstein und dem aus Venezuela stammenden Dirigenten Gustavo Dudamel: das erste Klavierkonzert von Sergej Rachmaninow und die sechste Sinfonie von Peter Tschaikowsky.

Kirill Gerstein, Klavier
Leitung: Gustavo Dudamel

Rachmaninow: 1. Klavierkonzert fis-Moll op. 1
Tschaikowsky: 6. Sinfonie h-Moll op. 74 "Pathétique"

(Aufnahme vom 19. Mai 2006 aus dem hr-Sendesaal)

Das erste Klavierkonzert von Sergej Rachmaninow ist das opus 1 des 18-jährigen Komponisten, gewissermaßen auch ein Debüt. Ein Werk voller Schönklang und Virtuosität, angelehnt an das Klavierkonzert von Edvard Grieg, aber durchaus schon mit der für Rachmaninow typischen Sinnlichkeit und Brillanz. Ganz im Gegensatz dazu ist Peter Tschaikowskys sechste Sinfonie mit dem Beinamen "Pathétique" das letzte Werk des Komponisten. Nur drei Wochen nach der von ihm selbst dirigierten Uraufführung starb Tschaikowsky im Alter von 53 Jahren an Cholera.

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 25.05.2021, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit