Ein Abend ganz ohne Publikum aus dem Dresdner Kulturpalast: Unter dem Motto "Klangbrücken" haben sich Marek Janowski und die Dresdner Philharmonie im vergangenen Juni zu einer exklusiven Radiotrilogie getroffen, um die Musik in dieser corona-bedingten Stille wenigstens über die Mikrofone zu den Menschen zu bringen.

Arabella Steinbacher, Violine
Antoine Tamestit, Viola
Dresden Philharmonie
Leitung: Marek Janowski

Haydn: Sinfonie Nr. 82 C-Dur "Der Bär"
Hindemith: 4. Kammermusik op. 36 Nr. 3 "Violinkonzert"
Hindemith: 5. Kammermusik op. 36 Nr. 4
Haydn: Sinfonie Nr. 87 A-Dur

(Aufnahme vom 11. Juni 2020 aus dem Kulturpalast)

Eine Klangbrücke spannen die Musikerinnen und Musiker in diesem ersten Teil dabei im doppelten Sinne: 150 Jahre liegen zwischen den beliebten Haydn-Sinfonien und Hindemiths Kammermusiken aus den 1920ern: Klassische Unterhaltungsmusik einerseits, raue, anti-romantische Töne andererseits. Letztere atmen den Gestus der Nachkriegsjahre, aber auch die Entschlossenheit eines Neuanfangs. Hindemiths 4. Kammermusik gilt der Violine als Soloinstrument, die 5. Kammermusik der Bratsche. Auf dem Podium stehen dabei Arabella Steinbacher und Antoine Tamestit.

Weitere Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 11.10.2020, 20:04 Uhr.

Ende der weiteren Informationen
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit