Die Idee war durch und durch romantisch: Ab 1805 veröffentlichten Clemens Brentano und Achim von Arnim ihre Sammlung mit echten oder vermeintlichen Volksliedtexten. Komponisten von Brahms bis Mahler verfassten dazu Melodien. Bis auf den heutigen Tag werden diese Lieder gesungen und die Texte auch immer wieder neu vertont. Die Lieder aus "Des Knaben Wunderhorn" führen auf eine bunt schillernde Reise durch die Welt (nicht nur) der (romantischen) Musik.

Sendung: hr2-kultur, "Kaisers Klänge", 14.11.2021, 13:04 Uhr