Seit das namhafte Concertgebouw-Orchester im Zuge von #metoo aktuell ohne Chefdirigent dasteht, haben viele namhafte Maestros in Amsterdam am Pult gestanden. Dazu gehört auch der ungarische Dirigent Iván Fischer. Mit dem Concertgebouw-Orchester ist er seit den späten 1980er Jahren vertraut, immer wieder kommt er zu herausragenden Projekten - so auch diesmal.

Isabelle Faust, Violine
Tabea Zimmermann, Viola
Concertgebouw-Orchester
Leitung: Iván Fischer

Rossini: Ouvertüre zur Oper "Die Italienerin in Algier"
Mozart: Sinfonia concertante Es-Dur KV 364
Rossini: Ouvertüre zu "Die diebische Elster"
Haydn: Sinfonie Nr. 102 B-Dur

(Aufnahme vom 12. Dezember 2019 aus dem Concertgebouw)

Im Mittelpunkt des Abends, den hr2-kultur sendet, steht Mozarts "Sinfonia Concertante" mit zwei erstrangigen Solistinnen: Den melodiösen Violinpart von Isabelle Faust ergänzt "Artist in residence" Tabea Zimmermann mit dem satten Gesang ihrer Bratsche. Und wie so oft bei Mozart sprudelt der lebendige Orchesterpart von opernhaften Frage-Antwort-Spielereien. Den passenden Rahmen für Mozarts "Sinfonia Concertante" bilden zwei mitreißende italienische Ouvertüren von Gioachino Rossini und Joseph Haydns humorvolle Londoner Sinfonie Nr. 102.

Anschließend, ab ca. 21:35 Uhr:
Brahms: Ungarische Tänze für Klavier zu vier Händen (Alfons und Aloys Kontarsky)
Ravel: Klaviertrio a-Moll (Trio Parnassus)

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 14.06.2020, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit