Vadim Repin, Alexander Knyazev und Konstantin Lifschitz: drei Musiker aus Russland, jeder ein Virtuose an seinem Instrument, sind in Moskau vereint in der Verehrung für Johannes Brahms.

Vadim Repin, Violine
Alexander Knyazev, Cello
Konstantin Lifschitz, Klavier

Brahms: Cellosonate e-Moll op. 38
Brahms: 3. Violinsonate d-Moll op. 108
Brahms: 1. Streichsextett B-Dur op. 18, bearbeitet für Klaviertrio von Theodor Kirchner

(Aufnahme vom 16. April 2019 aus der Tschaikowsky-Konzerthalle)

Mit Kammermusik von Brahms traten die drei Musiker im Rahmen des Transsibirischen Kunst-Festivals auf. Stargeiger Vadim Repin ist Künstlerischer Leiter des Festivals, das 2019 zum sechsten Mal stattfand - und zwar nicht nur im sibirischen Nowosibirsk, sondern auch in anderen Städten wie Samara, Sankt Petersburg oder Moskau. Zum Trio gehört auch der Cellist Alexander Knyazev; er hat seit Jahren großen Erfolg unter anderem in Frankreich, wo er als Cellist im Konzertsaal ebenso wie als Organist in Pariser Kirchen zu erleben ist. Der Pianist Konstantin Lifschitz schließlich hat sich seinen klingenden Namen nicht zuletzt auch mit etlichen Gastauftritten beim Rheingau Musik Festival gemacht.

Anschließend, etwa ab 21:30 Uhr:
Haydn: Sinfonie Nr. 57 D-Dur (Heidelberger Sinfoniker / Thomas Fey)
Bach: Klavierkonzert d-Moll BWV 1052 (Martin Stadtfeld / Festival Strings Lucerne / Achim Fiedler)

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 03.02.2020, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit