Der italienische Cembalist und Dirigent Alessandro De Marchi gehört längst zu den führenden Spezialisten der historisch informierten Aufführungspraxis. Mit seinem eigenen Ensemble "Academia Montis Regalis" pflegt er ein Kernrepertoire vom Frühbarock bis Rossini und Donizetti.

Balázs Nemes, Trompete
Leitung: Alessandro De Marchi

Respighi: Trittico Botticelliano
Corelli: Concerto grosso g-Moll op. 6 Nr. 8
Hertel: 1. Trompetenkonzert Es-Dur
Strawinsky: Concerto in Es "Dumbarton Oaks"
Tartini: Trompetenkonzert D-Dur
Bach: 3. Brandenburgisches Konzert BWV 1048

(Aufnahmen vom 15. und 16. Dezember 2016 aus dem hr-Sendesaal)

Doch bei seinem Debüt mit dem hr-Sinfonieorchester griff er stilistisch noch weiter aus und spannte einen Bogen von Bachs drittem Brandenburgischen Konzert zu einem modernen Pendant Igor Strawinskys und von einem Concerto grosso von Arcangelo Corelli zu Ottorino Respighis "Trittico Botticelliano". Als besondere Glanzpunkte präsentierte Solotrompeter Balázs Nemes zwei der anspruchsvollsten und virtuosesten Trompetenkonzerte des 18. Jahrhunderts.

Anschließend:
Mendelssohn: Klaviersonate g-Moll op. 105 (Frederic Chiu)

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 11.02.2020, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit