LSO St. Luke’s: Eine leerstehende Kirche im Herzen Londons - diesen Ort hat das London Symphony Orchestra in den 1990ern ausgewählt, um ein Zentrum musikalischer Begegnung zu schaffen: Musik entdecken und erleben, ganz unkonventionell und innovativ. Aus der aufwendig umgebauten Kirche ist seitdem einer der angesagtesten Konzerträume der Stadt geworden mit einem niederschwelligen Angebot für Jedermann.

Øyvor Volle, Violine
Annabelle Meare, Violine
Berit Cardas, Viola
Bjørg Lewis, Violoncello

Bartók: 5. Streichquartett
Dvořák: Streichquartett F-Dur op. 96 "Amerikanisches"
Bartók: 6. Streichquartett

(Aufnahme vom 4. Oktober 2019 aus dem LSO St. Luke’s Centre)

In den Rush-Hour-Konzerten gab es 2019 u.a. die Reihe "Bartók Plus" mit dem kompletten Zyklus der Bartók-Streichquartette. Dazu geladen war auch das Vertavo-Quartett aus Norwegen. hr2-kultur sendet den Abend der vier Musikerinnen mit den letzten beiden Bartók-Quartetten, dem Fünften mit seinen einsamen, verlorenen Melodien und der Nr. 6, elegant und tragisch zugleich, entstanden am Vorabend des 2. Weltkriegs. Freudige Töne schlägt Antonín Dvořák in seinem Amerikanischen Quartett an. Melodien aus der "Neuen Welt" und jazzverwandte Rhythmen verwandeln die vier Streicherinnen in eine groovende Band.

Anschließend, ab etwa 21:40 Uhr:
Schubert: Große C-Dur-Sinfonie D 944 (Kammerorchester Basel / Heinz Holliger)
Schumann: Drei Romanzen op. 94 (François Leleux, Oboe / Eric Le Sage, Klavier)

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 05.04.2020, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit