Herbert Blomstedt war 2012 nach langer Zeit wieder zu Gast beim hr-Sinfonieorchester. Seit seinem letzten Gastspiel waren 26 Jahre vergangen. Damals, 1986, wiederum war die portugiesische Pianistin Maria João Pires zum ersten Mal zu Gast beim Hessischen Rundfunk. Sie spielte damals wie auch im November 2012 ein Klavierkonzert aus der Zeit der Wiener Klassik, diesmal Beethovens viertes Klavierkonzert, einen der Meilensteine der klassischen Konzertliteratur.

Maria João Pires, Klavier
Leitung: Herbert Blomstedt

Beethoven: 4. Klavierkonzert G-Dur op. 58
Sibelius: 2. Sinfonie D-Dur op. 43

(Aufnahmen vom 29. und 30. November 2012 aus dem Großen Saal)

Sibelius’ zweite Sinfonie wurde bei der Uraufführung – wie andere seiner Werke auch – mit dem erwachenden Nationalgeist seiner Heimat Finnland in Verbindung gebracht. Der mit dem Komponisten befreundete Dirigent der Uraufführung Robert Kajanus interpretierte das Werk durchaus politisch, z. B. den zweiten Satz der Sinfonie als "Protest gegen jene Ungerechtigkeiten, die heutzutage sogar die Sonne ihres Lichts und die Blume ihres Dufts berauben." Und im Finale sah Kajanus einen "Triumph, der im Zuhörer die Hoffnung auf eine lichtere und tröstlichere Zukunft wecke".

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 14.04.2020, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit