Im Oktober 2011 war die amerikanische Cellistin Alisa Weilerstein in ihrem ersten Projekt als "Artist in Residence" beim hr-Sinfonieorchester zu erleben. Sie spielte das selten zu hörende Cellokonzert von William Walton.

Alisa Weilerstein, Violoncello
Leitung: Marin Alsop

Barber: 1. Sinfonie op. 9
Walton: Cellokonzert
Dvořák: 9. Sinfonie e-Moll op. 95

(Aufnahme vom 20. und 21. Oktober 2011 aus dem Großen Saal)

Marin Alsop

Die Leitung hatte die amerikanische Dirigentin Marin Alsop, die mit der ersten Sinfonie von Samuel Barber und der neunten Sinfonie von Antonín Dvořák zwei "amerikanische" Werke präsentierte. In dem einen fand ein hochtalentierter junger Amerikaner während eines Rom-Aufenthaltes seinen persönlichen Stil, mit dem anderen schuf ein berühmter Tscheche in den USA einen mitreißenden Bestseller, der bis heute als Prototyp amerikanischer Musik gefeiert wird.

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 07.07.2020, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit