Lehrer und Schüler: Unter diesem Motto gibt es im Konzert des Kroatischen Radio-Sinfonieorchesters zeitgenössische Musik aus Kroatien zu entdecken - ergänzt um die 4. Sinfonie von Ludwig van Beethoven.

Katarina Kutnar, Violine
Kroatisches Rundfunk-Sinfonieorchester
Leitung: Berislav Šipuš

Stanko Horvat (1930-2006): Dithyrambos
Berislav Šipuš (*1958): Sinfonia concertante für Violine und Orchester
Beethoven: 4. Sinfonie B-Dur op. 60

(Aufnahme von 5. März 2020 aus dem Vatroslav-Lisinski-Konzertsaal)

Stanko Horvat, Vaterfigur der kroatischen Neuen Musik, lernte in den Fünfzigerjahren in Paris das serielle Komponieren kennen. Und wandte sich bald wieder von ihm ab. Er bevorzugte einen fasslichen, expressiven Stil. Seine Vorbilder dafür wurden polnische Komponisten wie Lutosławski und Penderecki. Der Titel seines Werkes "Dithyrambos" bezeichnet einen Lobgesang auf den griechischen Gott der Ekstase; Stanko Horvat komponierte das Stück wenige Jahre vor seinem Tod.

Berislav Šipuš, der bei Stanko Horvat studierte, dirigiert dann die Uraufführung seiner Sinfonia concertante mit der jungen kroatischen Geigerin Katarina Kutnar als Solistin. Im zweiten Teil des Konzerts erklingt die 4. Sinfonie von Ludwig van Beethoven.

Anschließend, ab ca. 21:35 Uhr:
Mendelssohn: 1. Cellosonate B-Dur op. 45 (Johannes Moser / Alasdair Beatson, Klavier)
Rimsky-Korsakow: Suite "Der goldene Hahn" (Russisches Nationalorchester / Michail Pletnjew)

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 17.01.2022, 20:04 Uhr.