Seit mehr als zwei Jahrzehnten ist er auf den Bühnen der Welt zuhaus: Daniel Müller-Schott, einer der weltbesten Cellisten. Bei der Schubertiade in Hohenems wird er souverän begleitet von der jungen Pianistin Annika Treutler.

Daniel Müller-Schott, Cello
Annika Treutler, Klavier

Schumann: Fantasiestücke op. 73
Brahms: 1. Cellosonate e-Moll op. 38
Schumann: Adagio und Allegro op. 70
Brahms: 2. Cellosonate F-Dur op. 99

(Aufnahme vom 7. Oktober 2019 aus dem Markus Sittikus Saal)

Die New York Times würdigt ihn als "einen furchtlosen Spieler mit überragender Technik", und lobt seine "intensive Expressivität": Daniel Müller-Schott begeistert sein Publikum in den großen Konzerthäusern, gastiert bei den bedeutendsten Orchestern und tritt unter prominenten Dirigenten auf. In Werken von Johannes Brahms und Robert Schumann ist Annika Treutler seine Partnerin am Klavier, eine der interessantesten Talente der jüngeren Generation.

Anschließend, etwa ab 21:30 Uhr:
Haydn: Sinfonie Nr. 31 D-Dur (Cappella Coloniensis / Joshua Rifkin)
Dvorák: Sinfonische Dichtung "Das goldene Spinnrad" op. 109 (Berliner Philharmoniker / Simon Rattle)

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 17.04.2020, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit