Klassiker der Klavierliteratur kombiniert die luxemburgische Pianistin Cathy Krier mit Werken abseits des Mainstreams. In München überzeugt sie mit einem exquisiten Programm aus Barock- bis hin zu zeitgenössischer Musik.

Cathy Krier, Klavier

Bartók: Im Freien Sz. 81
Janáček: Im Nebel
Ligeti: "Etudes pour piano" - Auszüge
Rameau: Gavotte et six doubles
Debussy: Images

(Aufnahme vom 8. Oktober 2019 aus dem Studio 2 des Bayerischen Rundfunks)

Vater Geiger, Mutter Pianistin: Cathy Krier ist früh schon umgeben von Musik. Sie studiert im heimatlichen Luxemburg ebenso wie in Deutschland und Italien. Als 20jährige wird sie bei der Eröffnung der Luxemburgischen Philharmonie gefeiert für ihr vierhändiges Spiel mit Cyprien Katsaris. Als "ECHO Rising Star" geht sie auf Europa-Tournee. Engagements führen die Pianistin Jahrgang 1985 zum Leipziger Klaviersommer, zu den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und nach Schloss Elmau. In der zweiten Saison schon beliebt sind in der Philharmonie Luxemburg ihre "Yoga-Konzerte", bei denen der Musikgenuss kombiniert wird mit Übungen auf der Matte!

Anschließend, etwa ab 21:30 Uhr:
Mozart: Sinfonie D-Dur KV 504 "Prager" (Freiburger Barockorchester / René Jacobs)
Brahms: Klarinettensonate Es-Dur op. 120 Nr. 2 (Michel Portal / Mikhail Rudy, Klavier)
R. Strauss: Couperin-Suite (Sinfonietta Montréal / Charles Dutoit)

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 19.01.2020, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit