Im Salento, dem sogenannten "Stiefelabsatz Italiens", haben immer schon eigene Gesetze gegolten: ein besonderer Dialekt, eine historisch gewachsene Mischung der Kulturen, ein eigener Musikstil, geprägt von viel Traditionsbewusstsein.

Canzoniere Grecanico Salentino:
Mauro Durante, Rahmentrommel, Violine u.a.
Alessia Tondo, Gesang
Giulio Bianco, Zampogna (Dudelsack) u.a.
Emanuele Licci, Gesang, Bouzouki, Gitarre
Massimiliano Morabito, Akkordeon, Backgroundgesang
Giancarlo Paglialunga, Gesang, Rahmentrommel
Silvia Perrone, Tanz, Backgroundgesang

Gäste:
Ballaké Sissoko (Mali), Kora
Justin Adams (GB), Gitarre

(Aufnahme vom 4. September 2019 aus der Royal Albert Hall in London)

Kein Musikerensemble steht so sehr für all das, wie die Canzoniere Grecanico Salentino. Schon 1975 gegründet, ist das Septett aus Lecce mittlerweile in der zweiten Generation unterwegs, um dem Publikum in ganz Europa und sogar auf anderen Erdteilen die Kunst der süditalienischen Pizzica-Musik- und Tanztraditionen in modernisierter Form nahezubringen. Bandleader, Geiger und Rahmentrommler Mauro Durante und seine Kompanie schaffen es mit ihren Auftritten, den Saal zum Vibrieren zu bringen. Und wenn es stimmt, dass die Energie der "pizzica tarantata" mit ihrem wilden Trancetanz sogar den Biss der Tarantel heilen kann, dann sind es Canzoniere Grecanico Salentino (CGS), die das vermögen.
Bei ihrem Auftritt bei den BBC Proms in der Royal Albert Hall von London hatten die Musikerinnen und Musiker aus Apulien mit Ballaké Sissoko aus Mali und dem britischen Gitarristen Justin Adams auch noch zwei internationale Gäste mit auf der Bühne. Eine spannende Konstellation!

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 02.07.2020, 20:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit