Hamid Motebassem gilt als einer der wichtigsten lebenden Künstler der persischen Musiktradition. Obwohl ein Virtuose der Langhalslauten Tar und Setar, sieht er sich selbst fast mehr noch als Komponist neuer Werke im Geiste der langen Tradition persischer Kunstmusik.

Vahid Taj, Gesang
Hamid Motebassem, Samira Golbaz, Setar
Bahar Modiri, Gheyjak
Arsalan Alizadeh, Barbat
Behnam Masoumi, Percussion

(Konzertmitschnitt vom 6. Juli 2019 aus der Stadtkirche Rudolstadt)

Zum diesjährigen Rudolstadt-Festival, das sich als Länderschwerpunkt den Iran gewählt hatte, kam Hamid Motebassem, um mit seinem Ensemble die Vertonung einer großen alten Liebesgeschichte aufzuführen: Der persische Dichter Nezami schrieb bereits im 12. Jahrhundert ein berührendes Epos über die Liebenden Chosrau und Schirin. Motebassem hat daraus ein nicht weniger berührendes Stück Musik geformt, leidenschaftlich, spirituell und bei aller Emotionalität vollkommen in sich ruhend.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Hörbar in Concert am 7. November 2019

Aserbaidschanische Buchmalerei aus dem 16. Jahrhundert zum Epos "Chosrau und Schirin".
Ende des Audiobeitrags
Weitere Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 7.11.2019, 20:04 Uhr

Ende der weiteren Informationen
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit