Béla Bartók komponierte seine einzige Sinfonische Dichtung "Kossuth" 1903. Es war sein ersten Orchesterwerk überhaupt. Das Stück brachte ihm Ruhm und Anerkennung in ganz Ungarn ein.

Gautier Capuçon, Violoncello
Leitung: Andrés Orozco-Estrada

Bartók: Sinfonische Dichtung "Kossuth"
Schostakowitsch: 1. Cellokonzert Es-Dur op. 107
Strawinsky: Le sacre du printemps

(Aufnahmen vom 11./12. Juni 2015 aus dem Großen Saal)

Schostakowitschs erstes Cellokonzert ist ein ausgesprochen intensiver, satirisch-ironischer Parforceritt mit einem hintergründig-melancholischen langsamen Satz. Ein Stück voller Masken, Fassaden, Doppelbödigkeiten; skurril und tief zugleich. Ein Wechselbad der Gefühle. In einem unglaublichen Aufruhr und Protest des Publikums endete die Premiere von Strawinskys Ballettmusik "Le Sacre du Printemps". In dem Stück geht es thematisch um ein Ritual: Ein Stamm wählt ein junges Mädchen aus, das so lange tanzen muss, bis es stirbt, und das alles zu Ehren der Frühlingsgötter.

Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 15.02.2022, 20:04 Uhr.